Die Symptome der Allergien

So vielseitig wie Allergien entstehen oder sich entwickeln können, so unerschiedlich und vielseitig können auch ihre Symptome sein. Dabei gibt es viele einzelne Faktoren, die eine entscheidende Rolle spielen, in wie fern sich die Symptome äußern und natürlich auch in welcher Intensität diese auftreten. Nicht nur der betroffe Stoff, der eine Reaktion auslöst, ist hier maßgeblich daran beteiligt sondern auch der Körper selbst, der selbstverständlich von Person zu Person unterschiedliche Maßnahmen ergreift.

Wie die Symptome bei einer Allergie aussehen, dass hängt in erster Linie natürlich davon ab, um welchen Typ es sich handelt. Bei Allergien unterscheidet man zwischen vier verschiedenen Typen, die unterschiedliche Symptome aufzeigen. Somit unterliegen die Symptome nicht dem Einfluss der Allergene sondern explizit dem jeweiligen Typ. Dieser bestimmt auch darüber, wann eine Reaktion hervorgerufen wird. Dabei können die Symptome direkt nach dem Kontakt mit einem betroffenen Stoff auftreten, ebenso wie erst nach einigen Stunden. In manchen Fällen, wie dies beispielsweise bei Typ IV sehr häufig auftritt, kann eine Reaktion auch erst nach Tagen erfolgen. Dies macht es natürlich besonders schwer, den betroffenen Stoff zu ermitteln, um so eine Diagnose erstellen zu können.

Zwischen den Symptomen unterscheidet man zwei weitere Kategorien. Man spricht hier zum einen von den sogenannten lokalen Beschwerden sowie von allgemeinen Beschwerden. Diese unterscheiden sich wie folgt: Die lokalen Beschwerden, also die örtlichen Beschwerden betreffen einen bestimmten Punkt des Körpers, an dem eine Reaktion auftrtt. Bei allgemeinen Beschwerden hingegen, können die Symptome an verschiedenen Orten vorliegen. Unter anderem sagt man hierzu auch eine körperbezogene Allergie. Also eine Allergie, die sich auf mehrere Stellen im Körper bezieht. Zum besseren Verständnis sollen hier einmal zwei Beispiele aufgeführt werden:

Lokale Beschwerden: Die lokalen Beschwerden zeichnen sich dadurch ab, dass sie an einem bestimmten Punkt des Körpers zu finden sind. Betrifft diese Stelle beispielsweise die Atemwege, speziell an den Schleimhäuten, so kann dies zu Niesen, Schnupfen oder auch Atemnot führen. Charakteristisch dabei ist, dass die Symptome an der entsprechenden Stelle des betroffenen Körperteils auftreten. Somit kann sehr schnell analysiert werden, woher genau die Ursache für das besagte Problem kommt.

Allgemeine Beschwerden: Im Rahmen einer allergischen Reaktion, die als allgemeine Beschwerden beschrieben werden, kann hier der gesamte Körper in Mitleidenschaft gezogen werden. Dies geschieht immer dann, wenn sich die Allergie im Blutkreislauf im Körper verteilt. So kann diese mehrere Körperstellen gleichzeitig „attackieren“. Diese Beschwerden sind in den meisten Fällen deutlich intensiver und größer, als dies bei einer lokalen Beschwerde ist. Hinzu kommt, dass nicht sofort eine Ursache für die Problematik benannt werden kann, da die ursprüngliche Quelle aufgrund der starken Verteilung im Körper nicht klar lokalisiert werden kann. Genau betrachtet handelt es sich also bei den allgemeinen Beschwerden, auch wenn sie harmloser klingen, um die deutlich extremere Variante einer allergischen Reaktion.

Wie man an dieser Stelle erkennen kann, hängen die Symptome zum einen vom jeweiligen Typ zum anderen aber auch von anderen Faktoren, wie der Reaktion des Körpers oder auch die Menge des betroffenen Stoffes, mit dem man in Berührung gekommen ist. Dabei muss man hier ganz deutlich festhalten, dass diese Beschreibung sich lediglich auf „echte“ Allergien bezieht. Bei einer Pseudoallergie kann der Aufbau sowie die Reaktion des Körpers ganz anders aussehen. Diese zwei Typen von Allergie sind also direkt zu unterscheiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.